Kundenvorteil

Mehrwert durch Datenschutzumsetzung – Kann das wirklich sein?

Erkennen von Optimierungspotentialen

Viele Unternehmen sind nach und nach größer geworden und basieren deshalb auf „gewachsenen Strukturen“. Die Prozesse laufen soweit,  nur im Detail sind doch hier und da Verbesserungspotentiale vorhanden. Das weiß eigentlich auch jeder Chef, nur ist meist wenig oder keine Zeit, sich damit gezielt auseinanderzusetzen.

Hier bringt die DSGVO durchaus Vorteile. Beim Analysieren der Prozesse und der Dokumentation dazu, werden uns Reibungspunkte klar. Durch 35 Jahre Erfahrung in der IT Betreuung und im Vertrieb (mehr dazu unter „über mich“) helfe ich mit Ideen zur Optimierung. So können Sie die Investition kompensieren.

Werbung mit DSGVO und mit Datenschutz “.

Spielen auch Sie den Joker aus:
„Wir arbeiten nach den neuen Datenschutz-Vorschriften“, oder „Wir haben einen externen Datenschutzbeauftragten, der sich um die sorgsame Verarbeitung Ihrer Daten kümmert“.
Das bedeutet für Ihre Kunden, Sie nehmen den Datenschutz ernst und es ist Ihr Anliegen, dass die Daten „Ihrer Kunden“ bei Ihnen sicher sind.

Datenschutzbeauftragter „intern“ oder „extern“?

Der interne Datenschutzbeauftragte arbeitet aus seinem Stellenkontext heraus. Die „vermeintlich wichtigeren Arbeiten“ haben Vorrang. Das ist oft schlecht koordinierbar, weil sowieso genug zu tun ist. Jährliche Kosten entstehen Ihnen durch Ausbildung und durch Fortbildungsmaßnahmen für Ihren Mitarbeiter. Auch der interne Datenschutzbeauftragte muss „insbesondere Fachwissen“ haben (Art. 37 DSGVO Abs 5). Die „Firmenbrille“ ist ein weiterer Aspekt. Der externe Datenschutzbeauftragte kann alle Prozesse objektiv betrachten.

So findet man wenig stichhaltige Argumente für die Wahl eines „internen Datenschutzbeauftragten für das eigene Unternehmen…

Weitere Aspekte erklären wir Ihnen gerne in einem persönlichen Gespräch. Dabei sehen wir dann, ob wir zueinander passen und wie wir eine Zusammenarbeit gestalten können